Pralinenformen für Schokoleckereien & Lavendelpflanzen im Gemeinschaftsgarten

An Weihnachten kann man nicht früh genug denken – das war der erste Gedanke, als ich die wunderbaren alten Pralinenformen beim Malteser Miniaturmodell-Geschäft im Angebot entdeckte – hier ein Foto des 4 kg schweren, seltenen Schatzes:

Historische Pralinen Form

Sie wurden zugunsten der Malteser in Ludwigshafen verkauft, so dass es mir zusätzlich leicht fiel, die süße Formgebung zu kaufen. Dank der Metallform kann künftig intensiv mit Pralinen-Rezepten experimentiert werden – natürlich vegan. Über die Jahrzehnte sammelte sich etwas Flugrost an, der sich mit etwas Feinarbeit entfernen lässt. Sobald ich etwas Zeit zur Reinigung habe, wird es die Pralinen auf unserem veganen Schlemmerbuffet geben – montags ab 17 Uhr im Wohnzimmer.

Lavendel-Experimente mit Stecklingen vom Kürbishof

Eine weitere Errungenschaft sind Lavendel-Stecklinge für unseren Gemeinschaftsgarten: Jens Grasdorf vom Kürbishof aus Ditterke hatte kleine Pflanzen an seinem Hof an unerwünschter Stelle. Pflanzenüberschüsse sind ideal für eine Erntezeit-Kooperation: Weil Jens wusste, dass wir in unserem Garten mit Lavendel experimentieren möchten, durften wir an seiner Hofeinfahrt etwas zupfen. Zwischen den Steinen gab es eine “Ernte” von viele kleinen Lavendel-Pflänzchen.

Wir setzten die Stecklinge im Gemeinschaftsgarten aus, wo die Erdschicht nur ca. 5 cm dick ist. Mit Bauschutt als Untergrund könnten gute Wachstumsbedingungen für die wärme- und trockenheitsbedürftigen Pflanzen bestehen.

Teilgarten – der Einstieg in die solidarische Landwirtschaft 

Beim Besuch in Ditterke lernten wir auch den Teilgarten kennen – ein Einstieg in die solidarische Landwirtschaft mit kleinen Kosten:

http://www.kürbishof.de/teilgarten-gemüse-selber-ernten/

Kontakt:
Jens Grastorf
Bundesstraße 10
30989 Gehrden-Ditterke
Telefon 05108 / 92 35 36
E-Mail: b_boo@web.de

Es stehen Parzellen in unterschiedlicher Größe zur Verfügung: 20, 40 und 80 qm. Ab nur 95 EUR (ggf. günstiger bei späterem Einstieg) kann die ganze Saison biologisch gegärtnert werden.

So funktioniert es (Text von der Teilgartenseite, Stand 10. Mai 2014), Jens Grastorf schreibt:

  • wir bepflanzen die Fläche mit über 25 Gemüsesorten
  • im Mai werden die Parzellen dann übergeben
  • für den Rest der Saison bis Oktober kümmern sich die TeilGärtner dann selbst um die Fläche
  • für das Jäten, Gießen und Ernten stehen Geräte und Wasser zur Verfügung
  • wöchentlich 1 bis 2 Stunden sollten eingeplant werden
  • Flächen zum Parken und Spielen sind vorhanden
  • für abgeerntete Reihen stellen wir Pflanz- und Saatgut zur Verfügung (die EU-Bio-Verordnung muss eingehalten werden)
  • Informationen stellen wir auf der Homepage, per Newsletter und an Beratungstagen zur Verfügung – auch Ungeübte können mitmachen
  • für Urlaubszeiten sprechen Sie mit den Parzellennachbarn, oder wir finden eine andere Lösung

Anmeldeschluß war am 2. April. Es sind aber noch Parzellen mit reduziertem Sortiment und geringeren Kosten möglich.

Das Angebot ist ideal für Gärtnerinnen, die wenig Zeit haben, Gärtnern möchten und eine Gartengemeinschaft sowie professionelle Betreuung suchen.

Besonders spannend: Jens Grastorf ist Mitglied beim Tauschring Hannover und bietet Kooperationen, z.B. Mitarbeit auf dem Hof, gegen Talente. 

Gärtnern, bis der grüne Daumen wächst

Einige Aktivitäten rund ums Gemeinschaftsgärtnern könnt ihr euch für 2014 vornehmen. Hier findet ihr einen Ausblick auf die Orte und Termine – und für alle Bedürfnisse ist etwas dabei: [Weiterlesen...]

Ein Insektenparadies im Gemeinschaftsgarten

Workshop zum Mitmachen

Am Donnerstag, 16.05.2013, ab 09:00 Uhr, treffen wir uns im Erntezeit Hannover-Gemeinschaftsgarten.

Wir wollen lernen, wie ein Insektenparadies entsteht und alles Nötige vorbereiten, um es schön zum Wachsen zu bringen.

So sah unser Garten im Winter aus:

Gemeinschaftsgarten am Lindener Berg

Im Laufe des Sommers wird der Garten schön bunt, so dass sich auch unsere Bienen darin wohlfühlen werden.

Du kannst spontan ohne Anmeldung dazukommen und mitmachen. Mitbringen brauchst Du nur gute Laune und Freude am Mitarbeiten. Saatgut, Harke, Spaten, Grabegabel haben wir zwar schon da. Aber wenn Du die Möglichkeit hast, einen Spaten oder eine Grabegabel mitzubringen, hat jeder ein Werkzeug in der Hand und wir sind schneller fertig.

 

Wir suchen immer noch ein Fahrrad-Zahlenschloss für unser Gartentor. Wer möchte  eins mitbringen?

Die Wanderung begann gleich vor dem Haus…

Foto: no-crab.de

Sabine und Sylvia haben im Mai 2012 an einer Kräuterwanderung teilgenommen. Hier sind ihre Bilder, Gedanken, Beschreibungen und Hinweise [Weiterlesen...]

Workshop: Gewinnung von Saatgut aus eigenen Pflanzen

Workshop / Vortrag von Kornelia Stock, Fachberaterin des Kleingärtnervereins Linden e.V.

Mittwoch, 18.01.2012, 18:00 Uhr

Wunstorfer Straße 130 (ehemalige Feuerwehr Limmer, heute Transition Town Hannover)

Eintritt frei!

Veranstalter: Transition Town Hannover e.V.  und  Erntezeit Hannover
[Weiterlesen...]

Gemeinschaftsgarten in Hannover für Selbstversorger

Paradiesisch leben: Gardensharing erfüllt viele Wünsche

Einen Garten allein zu bewirtschaften, ist ein ehrgeiziges Projekt.

Mit mehreren Gleichgesinnten fällt es leichter, bereitet größeres Vergnügen und sorgt für mehr Vielfalt in der heimischen Küche und Vorratskammer.

Bunte Herbstblaetter

Erntezeit Hannover: Wir vernetzen uns, um einen Garten zu bewirtschaften.

Machst Du mit?

Mehr Informationen bekommst Du von Gert

mailto:gs@erntezeit-hannover.de  

Telefon 0511-64216481