Pralinenformen für Schokoleckereien & Lavendelpflanzen im Gemeinschaftsgarten

An Weihnachten kann man nicht früh genug denken – das war der erste Gedanke, als ich die wunderbaren alten Pralinenformen beim Malteser Miniaturmodell-Geschäft im Angebot entdeckte – hier ein Foto des 4 kg schweren, seltenen Schatzes:

Historische Pralinen Form

Sie wurden zugunsten der Malteser in Ludwigshafen verkauft, so dass es mir zusätzlich leicht fiel, die süße Formgebung zu kaufen. Dank der Metallform kann künftig intensiv mit Pralinen-Rezepten experimentiert werden – natürlich vegan. Über die Jahrzehnte sammelte sich etwas Flugrost an, der sich mit etwas Feinarbeit entfernen lässt. Sobald ich etwas Zeit zur Reinigung habe, wird es die Pralinen auf unserem veganen Schlemmerbuffet geben – montags ab 17 Uhr im Wohnzimmer.

Lavendel-Experimente mit Stecklingen vom Kürbishof

Eine weitere Errungenschaft sind Lavendel-Stecklinge für unseren Gemeinschaftsgarten: Jens Grasdorf vom Kürbishof aus Ditterke hatte kleine Pflanzen an seinem Hof an unerwünschter Stelle. Pflanzenüberschüsse sind ideal für eine Erntezeit-Kooperation: Weil Jens wusste, dass wir in unserem Garten mit Lavendel experimentieren möchten, durften wir an seiner Hofeinfahrt etwas zupfen. Zwischen den Steinen gab es eine “Ernte” von viele kleinen Lavendel-Pflänzchen.

Wir setzten die Stecklinge im Gemeinschaftsgarten aus, wo die Erdschicht nur ca. 5 cm dick ist. Mit Bauschutt als Untergrund könnten gute Wachstumsbedingungen für die wärme- und trockenheitsbedürftigen Pflanzen bestehen.

Teilgarten – der Einstieg in die solidarische Landwirtschaft 

Beim Besuch in Ditterke lernten wir auch den Teilgarten kennen – ein Einstieg in die solidarische Landwirtschaft mit kleinen Kosten:

http://www.kürbishof.de/teilgarten-gemüse-selber-ernten/

Kontakt:
Jens Grastorf
Bundesstraße 10
30989 Gehrden-Ditterke
Telefon 05108 / 92 35 36
E-Mail: b_boo@web.de

Es stehen Parzellen in unterschiedlicher Größe zur Verfügung: 20, 40 und 80 qm. Ab nur 95 EUR (ggf. günstiger bei späterem Einstieg) kann die ganze Saison biologisch gegärtnert werden.

So funktioniert es (Text von der Teilgartenseite, Stand 10. Mai 2014), Jens Grastorf schreibt:

  • wir bepflanzen die Fläche mit über 25 Gemüsesorten
  • im Mai werden die Parzellen dann übergeben
  • für den Rest der Saison bis Oktober kümmern sich die TeilGärtner dann selbst um die Fläche
  • für das Jäten, Gießen und Ernten stehen Geräte und Wasser zur Verfügung
  • wöchentlich 1 bis 2 Stunden sollten eingeplant werden
  • Flächen zum Parken und Spielen sind vorhanden
  • für abgeerntete Reihen stellen wir Pflanz- und Saatgut zur Verfügung (die EU-Bio-Verordnung muss eingehalten werden)
  • Informationen stellen wir auf der Homepage, per Newsletter und an Beratungstagen zur Verfügung – auch Ungeübte können mitmachen
  • für Urlaubszeiten sprechen Sie mit den Parzellennachbarn, oder wir finden eine andere Lösung

Anmeldeschluß war am 2. April. Es sind aber noch Parzellen mit reduziertem Sortiment und geringeren Kosten möglich.

Das Angebot ist ideal für Gärtnerinnen, die wenig Zeit haben, Gärtnern möchten und eine Gartengemeinschaft sowie professionelle Betreuung suchen.

Besonders spannend: Jens Grastorf ist Mitglied beim Tauschring Hannover und bietet Kooperationen, z.B. Mitarbeit auf dem Hof, gegen Talente. 

Gärtnern, bis der grüne Daumen wächst

Einige Aktivitäten rund ums Gemeinschaftsgärtnern könnt ihr euch für 2014 vornehmen. Hier findet ihr einen Ausblick auf die Orte und Termine – und für alle Bedürfnisse ist etwas dabei: [Weiterlesen...]

Badenstedter Sommerkugeln

Badenstedter Sommerkugeln der Initiative Erntezeit Hannover

 

Samenbombe / Samenkugel mit jungen Pflanzen

Den Sommer herbeizaubern:

  • Die Kugeln sind von März bis Juni auslegbar – als Samenbombe im Freiland.
  • Auch geeignet für den Blumentopf auf der Fensterbank mit Erde als Untergrund.
  • Im Topf interessant zu beobachten, wie sich die Wurzeln den Weg bahnen – ein schönes Geschenk für Kinder, zum Geburtstag, als Partymitbringsel, für GeschäftsfreundInnen.
  • Stabile Konsistenz, Transport in Papiertüte möglich; „Transport-Trichter“ lässt sich schnell aus einer Seite Zeitungspapier drehen.
  • 1 kg = ca. 22 Kugeln in verschiedenen Größen

Regionale Produktion in Hannover-Badenstedt.

Wir kooperieren mit dem karmakiosk: Wer nicht mehr benötigte Schwimmflügel zum karmakiosk bringt, anstatt sie wegzuwerfen, bekommt  als Dankeschön die Badenstedter Sommerkugeln von der Erntezeit-Initiative.

Wer keine Schwimmflügel hat, kann sie zugunsten der Erntezeit Hannover erwerben.

Persönliche Übergabe

  • in Hannover-Badenstadt, Sintenisweg 12 oder in Hannover-Linden im karmakiosk, Limmerstraße 44a im Hof.
  • auf dem Erntezeit-Marktplatz im Wohnzimmer, Grotestraße 12, montags von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Gert Schmidt, Sintenisweg 12, 30455 Hannover, Telefon 0511-64216481, http://gsinfo.de

E-Mail: gs@erntezeit-hannover.de

Säen Sie sich das mal an: Saatgutbörse in Hannover als Besuchermagnet

Gefühlte tausend Besucherinnen waren heute zu Gast des Vermehrungsgartens im Ernst-Winter-Heim. Sie erfreuten sich am umfangreichen Angebot von Saatgut, kompetente Gesprächspartner ließen keine Fragen offen und die gemütliche Gaststube lud zum Vernetzen ein – unterstützt vom leckeren Kuchenbuffet.

Erntezeit Hannover präsentierte den Gartenplan und beteiligte sich am Tauschtisch, wo die Flyer zur Utopianale 2014 und zum Vermehrungsgarten auslagen.

Plan des Gartens mit Bienenkästen, Pflaumenbaum und zwei Apfelbäumen

So könnte unser Gemeinschaftsgarten aussehen.

Mit Ende der Veranstaltung übernahmen wir das Saatgut von Zierquitten – als Nutzpflanze weitgehend unbekannt und wohl auch deshalb kaum beachtet. Die Spenderin wies uns darauf hin, dass sie sehr lecker und intensiv schmecken würde – eine der köstlichsten Gelees und Marmeladen überhaupt, besonders in Verbindung mit Orangensaft.

Ausserdem fanden wir einige neue Freundinnen, die sich für den Newsletter / Infodienst der Erntezeit interessierten.

Oft wurden wir nach Gemeinschaftsgärten gefragt. Das wird in einem der nächsten Newsletter ein Thema sein. Der Wunsch nach eigenem Obst und Gemüse wächst ins Frühjahr hinein.

Schließlich möchten wir auf unseren freundlichen Stand-Nachbarn hinweisen: Günter Stamsen von snoek naturprodukte. Er trat seine Reise extra für die Saatgutbörse aus Rotenburg/Wümme an. Er bereicherte die Saatgutbörse mit Düngemitteln aus regionaler Produktion – exakt abgestimmt auf Pflanzenbedürfnisse, Überdüngungen vermeidend.

Er wird auch wieder auf den hannoverschen Pflanztagen am 10 und 11.05.2014 dabei sein.

Den aktuellen Katalog schickt euch Günter Stamsen auf Anfrage gern zu: 04268-400, info@snoek-naturprodukte.de.

Workshop: Gewinnung von Saatgut aus eigenen Pflanzen

Workshop / Vortrag von Kornelia Stock, Fachberaterin des Kleingärtnervereins Linden e.V.

Mittwoch, 18.01.2012, 18:00 Uhr

Wunstorfer Straße 130 (ehemalige Feuerwehr Limmer, heute Transition Town Hannover)

Eintritt frei!

Veranstalter: Transition Town Hannover e.V.  und  Erntezeit Hannover
[Weiterlesen...]