Ein Insekten-, Rohstoff- und Künstlergarten

Baumschnitt im Gemeinschaftsgarten am Lindener Berg

Das Bild zeigt den kahlen Garten, kurz nachdem wir ihn im Frühjahr 2013 vom Kleingärtnerverein Linden übernommen hatten. Inzwischen hat sich einiges geändert – bei weiterhin reichlich Gestaltungsspielräumen.

Unser Garten bei  Google+

Wir nutzen den Garten für nützlich-experimentelles Gärtnern und sind auch für Kunstaktionen aufgeschlossen. Gern zeigen wir Dir unsere Ergebnisse und Möglichkeiten der Teilhabe.

Kontakt: 0511-64216481 (Gert).

Baumschnitt in der Warteschleife

Etwas Bedauerlich: Weil wir im Frühjahr sehr stark in anderen Projekten eingebunden waren, hatten wir keine Zeit für einen Baumschnitt in der Winterzeit. So bleibt uns nur noch der Sommerschnitt: Herausnehmen der Wassertriebe und Reduzierung der Äpfel, um weniger und dafür größere Früchte ernten zu können.

Eine Herausforderung ist die Verunsicherung aufgrund der Schadstoffbelastung des Bodens. Zwar weist die Broschüre “Bodenschutz in Hannovers Kleingärten” darauf hin, dass es unbedenklich sei, die Früchte zu essen. Experten sagen auch, dass Fruchtgehölze aufgrund ihres Stoffwechsels keine Schadstoffe in den Früchten zeigen. Aber dennoch gelingt es uns nicht, die gleiche Liebe zu den Bäumen zu entwickeln, die wir den anderen Gartenprojekten zukommen lassen. Kommentare von Freunden aus dem Netzwerk (z.B. “würden wir nicht essen”), irritieren uns. Wir möchten deshalb in diesem Jahr eine Untersuchung unserer Früchte hinsichtlich möglicher Belastungen auf den Weg bringen.

Insektenvielfalt angestrebt – und die Balance zwischen Nutzen und Aufwand

So konzentrieren wir uns überwiegend auf das Wohlergehen anderer Lebewesen im Garten, z.B. für die zahlreichen Insekten. Dazu wird uns in diesem Jahr die im Spätsommer/Herbst blühende “Silphie” viel Freude bereiten. Wir pflanzten sie im vergangenen Jahr und können erstmalig Samen und Blüten ernten. Ausserdem werden wir auch ein paar weitere nicht essbare nachwachsende Rohstoffexperimente auf den Weg bringen. Das erscheint uns der beste Weg für die Nutzung des Gartens, zumal Gras-, Hecken- und Baumschnitt insgesamt einen pflegerischen Aufwand bereiten, den es im Vergleich zum Nutzen des Gartens zu reduzieren gilt.

Die Insektenvielfalt ist in vielerlei Hinsicht nützlich – auch um einen eher unangenehmen Gast in die Schranken zu verweisen:

Während der Bodenbearbeitung im Frühjahr haben wir erste Zecken gesichtet. Wegen des milden Winters sind die Plagegeister in diesem Jahr schon früh aktiv. Aber sie können durch die Wespenart “Ixodiphagus hookeri” und Fadenwürmer bekämpft werden.  Je vielfältiger die Artenvielfalt, desto widerstandsfähiger dürfte unser Garten gegen Schädlinge bleiben und desto mehr Freude haben wir mit unseren Projekten.

 

Gemeinschaftsgarten für experimentelles Gärtnern

Kreativ gärtnern: Unser Insekten-, Rohstoff- und Künstlergarten lädt zum Mitmachen ein

[Weiterlesen...]

Honig aus dem Erntezeit-Gemeinschaftsgarten

Im Gemeinschaftsgarten der Erntezeit Hannover haben wir Bienenvölker, die am Lindener Berg zigtausende von Blüten täglich anfliegen. Der dabei entstehende Honig steht euch jetzt zur Verfügung. Die Einnahmen kommen Aischa zugute, die die Bienen betreut und den Gemeinschaftsgarten mit gestaltet.

Imkerei Ahmad-Bach

Kräutertag auf dem Friedenshof, 24.05.2014, Mai-Rundbrief und die Archegemeinschaft La Fleyssiere

kraueter_friedenshof

Kräutertag auf dem Friedenshof

Samstag, 24. Mai, 9.30-15.00

  • im Kräutergarten des Friedenshofes und in der Feldmark die verschiedenen Kräutlein kennenlernen,
  • von Bärbel mehr über ihren Anbau und ihre Nutzung erfahren,
  • gemeinsam das Mittagessen vorbereiten und genießen, Kräutertee trinken und den Friedenshof erleben, [Weiterlesen...]

Gärtnern, bis der grüne Daumen wächst

Einige Aktivitäten rund ums Gemeinschaftsgärtnern könnt ihr euch für 2014 vornehmen. Hier findet ihr einen Ausblick auf die Orte und Termine – und für alle Bedürfnisse ist etwas dabei: [Weiterlesen...]

Stadt – Land – Leine: Gemeinschaft, Werkstätten, Achtsamkeit und politische Dimensionen

Stadt – Land – Leine: Ausflug nach Niedernstöcken

Unseren Ausflug zum Friedenshof am 22.03.2014 hatten wir im Februar angekündigt. Vergangenen Montag trafen sich Karsten, Volkmar und Gert, um Inhalte und Themen des Tages zu präzisieren. [Weiterlesen...]

Ausflug zum Friedenshof in Niedernstöcken

Logo: Stadt Land Leine

Der Friedenshof  lädt seine Hannoverschen FreundInnen (oder wo immer sie herkommen mögen) zu einem Besuch in seiner Gemeinschaft in Niedernstöcken ein.

Karsten Petersen schreibt uns:

Seit 22 Jahren leben wir (in wechselnder Besetzung) auf einem alten Bauernhof in Niedernstöcken, 45 km nördlich von Hannover. Wir haben eine gemeinsame Tagesstruktur, gemeinsame Kasse, bauen Gemüse an, halten Schafe und Hühner und bemühen uns um einen einfachen Lebensstil.

Am Samstag, dem 22.März 2014 könnt ihr uns und unseren Hof kennenlernen, mehr von unserem Konzept und unseren Erfahrungen hören. Dabei soll es jedoch nicht bleiben. Wir möchten auch etwas von euren Träumen und Ideen für gemeinschaftliches Leben in der Stadt hören. Vielleicht entstehen aus dieser Begegnung neue Projektideen für die Stadt oder eine Kooperation von Stadt und Land.

Die Idee zu diesem Tag auf dem Friedenshof entstand im November letzten Jahres bei einem Treffen im Wohnzimmer (Linden). Wir bereiten ihn deshalb mit “Städtern” vor, die damals dabei waren.

Ein Tag auf dem Friedenshof

Wir beginnen um 10.30, essen gegen 13 Uhr Mittag, trinken irgendwann Kaffee und enden je nach Diskussionslust.

Es wäre schön, wenn ihr für das Kaffeetrinkern eine Kleinigkeit mitbringt. Wer sich an den Unkosten beteiligen kann und mag, tut etwas in die Spendenbox.

Karsten  (für die FriedenshöflerInnen)

Unsere Adresse:

Friedenshof Kommunität e.V., Hammersteinstr. 3, 31535 Neustadt aRbge
Tel.: 05073-924124; e-mail: karsten@friedenshof.org; www.friedenshof.org

 

Anreisemöglichkeit mit Öffis am Samstag, dem 22.3.14 :

Hinfahrt von Han Hbf nach  Niedernstöcken

Treffen um 09:00 Uhr Hannover Hauptbahnhof, am Ernst-August-Denkmal

09:21 Uhr ab Hannover Hauptbahnhof Gleis 12, RE 4410 Regional-Express

09:40 Uhr an Neustadt a Rübenbge Bahnhof

09:47 Uhr ab Neustadt Bahnhof (ZOB) Bus 850 Richtung Stöckendrebber
(der ZOB liegt direkt vor dem Bahnhof, Fußweg 3 Minuten)

10:22 Uhr an Niedernstöcken Auf der Worth , von dort zu Fuß 50m in Fahrtrichtung, rechts in die Hammersteinstraße, das reetgedeckte Haus auf der linke Seite ist der Friedenshof.

Rückfahrtmöglichkeiten

17:32 Uhr oder  19.32  ab Niedernstöcken

18:12 Uhr oder  20:12 an Neustadt

18:17 Uhr oder  20:17 ab Neustadt

18:38 Uhr oder  20:38  an Hannover Hauptbahnhof

Es gelten die Tarife des Großraumverkehrs (3 Zonen)

 

Informiere Deine Freunde: PDF-Datei zum Weitergeben

 
Programm und Inhalte, Treffpunkt Hbf Hannover 23.03.2014, 09:00 Uhr am Ernst-August-Denkmal

LINK: Der Friedenshof in der Zeitschaft Oya.

.

Schöner Gemeinschaftsgarten am Lindener Berg wartet auf Gäste

Bienen, Heckenschnitt im Vorher/Nachher-Vergleich

Gemeinschaftsgarten Erntezeit Hannover am Lindener Berg (zum Vergrößern klicken)

Unser Gemeinschaftsgarten entwickelt sich weiter: Wie ihr von den Bildern von Mitte Juli 2013 sehen könnt, waren wir beim Heckenschnitt fleissig. Die beiden Fotos oben  und unten zeigen den vorher/nachher-Vergleich. [Weiterlesen...]

Erster Baumschnitt in unserem Gemeinschaftsgarten, Am Lindener Berge

Unseren neuen Gemeinschaftsgarten findet ihr in der Nähe des Vereinshauses des Kleingärtnervereins Linden e.V.:

Anzeige bei Google-Maps

[Weiterlesen...]

Gemeinschaftsgarten in Hannover für Selbstversorger

Paradiesisch leben: Gardensharing erfüllt viele Wünsche

Einen Garten allein zu bewirtschaften, ist ein ehrgeiziges Projekt.

Mit mehreren Gleichgesinnten fällt es leichter, bereitet größeres Vergnügen und sorgt für mehr Vielfalt in der heimischen Küche und Vorratskammer.

Bunte Herbstblaetter

Erntezeit Hannover: Wir vernetzen uns, um einen Garten zu bewirtschaften.

Machst Du mit?

Mehr Informationen bekommst Du von Gert

mailto:gs@erntezeit-hannover.de  

Telefon 0511-64216481